01.11.2015



Jenbacher Trauerspiele


...sind es dann schlussendlich nicht geworden. Aber mein Gott, das war wieder mal spannend bis zum letzten Zug. Extra aus Vorarlberg angereist knetet Reinhard Kuntner stundenlang seine Stellung und muss am Schluss doch noch die Hand rüberreichen. Gekämpft wie ein Löwe, aber zum verdienten Futter hat es nicht gereicht.  

Mein persönlicher Held der Runde - Christian "Praxi" Praxmarer. Was hat unser Lehrer für Nerven und bei aller Liebe - wie groß können Augen werden?

 

Hat er es da schon geahnt, oder wen beschwört er? Ein paar Minuten später ist nämlich Schluss und der einzige volle Pradler Punkt ist erspielt. Sauber! Ein halbes Pünktchen kann ich selber auch noch beisteuern und das gegen einen FIDE-Meister. Hey - die Schachschrauben kommen langsam wieder in Bewegung.

Zum Feiern ist uns zwar nicht, aber wie das Schwein zur Schlachtbank sind wir auch nicht geführt worden. 1.5 - 4.5 darf man gegen Titelkandidat Jenbach schon mal verlieren. Richtig gut organisiert, feine Räumlichkeiten und endlich (!) mal eine Schiedsrichterin. Tatsache. Der Schachsport lebt in Tirol und die Frauen zeigen uns wo es lang geht. Na ja, zumindest am mal die Eine. Warten wir mal ab - da kommt noch was. Hoffentlich.

Heute zu Allerheiligen geht`s weiter. Alle Infos hier: Landesliga 2015             Foto und Beitrag: Dieter Monz